Die Arbeit des DAI in Vietnam

Das Deutsche Archäologische Institut (DAI) ist seit nunmehr 20 Jahren in Vietnam tätig. Während sich die Forschungen im ersten Jahrzehnt auf die eisezeitlichen Kulturen Mittelvietnams konzentrierten, werden seit 2003 überwiegend Archäologie und Landschaftsgeschichte der Prä-Funan-Periode im Mekong-Delta untersucht.

Dr. Andreas Reinecke ist Archäologe der Kommission für Archäologie Außereuropäischer Kulturen des DAI und betreut die Ausgrabungsprojekte in Vietnam und Kambodscha. Beide Länder sind bislang, obwohl reich an archäologischen Fundstätten, wenig erforscht. Wie aussichtsreich diese Feldforschungen sind, zeigen die von den Archäologen des DAI entdeckten umfassenden Grabbeigaben und Schmuckstücke aus Gold und Silber, die in der Region Südostasien einzigartig sind.

Gegenwärtig befindet sich die Ausstellung „Schätze der Archäologie Vietnams“ (Arbeitstitel) in Vorbereitung. Diese wird in deutsch-vietnamesischer Zusamenarbeit entstehen und im zweiten Halbjahr 2014 zunächst in Herne sowie 2015 in Chemnitz und Mannheim und danach in Hanoi zu sehen sein.
Über den Stand der Vorbereitungen sowie über die Ausstellung selbst können Sie sich "hier" informieren

Erfahren Sie hier mehr über die Arbeit des DAI in Vietnam

Arbeit des Deutschen Archäologischen Institut in Südostasien

German